immer aktuell

wissen was passiert

21.07.2016

Ziegert-Gruppe gründet Beteiligungsgesellschaft

Die Berliner Ziegert-Gruppe hat eine Beteiligungsgesellschaft gegründet, die die Eigentumswohnungsvorverkaufsquote für Bauträgerobjekte übernimmt. Das Investitionsangebot richtet sich an Familiy Offices und vermögende Privatanleger.

Die Ziegert-Gruppe hat ihr Angebot für Investoren und Projektentwickler erweitert. Die für eine Bankenfinanzierung erforderliche Vorverkaufsquote bei Wohnungsprojekten kann nach Angaben des Unternehmens künftig von der Ziegert Beteiligungs GmbH, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der Ziegert Capital AG, abgelöst und übernommen werden.

Schnellere Umsetzung von Bauprojekten

„Im Falle eines Einzelverkaufs der Wohnungen muss der Entwickler künftig nicht mehr warten, bis die von der finanzierenden Bank erforderliche Vorverkaufsquote erfüllt ist“, sagt Tarek Abdelmotaal, CEO und Gründer der Ziegert Capital AG. „Entweder erwerben wir bei ausgewählten Projekten eine Anzahl an Wohnungen vor Vertriebsstart, oder wir verpflichten uns zur Abnahme überzähliger Wohnungen, die bis zur Fertigstellung nicht verkauft wurden.“ Ein Weiterverkauf der Wohnungen erfolge erst nach Fertigstellung, jedoch in der Regel nicht vor Abverkauf des Projekts.

Mit diesem Angebot möchte die Ziegert-Gruppe zusätzliche Aufträge für den Einzelverkauf gewinnen und gleichsam den von der Ziegert Capital betreuten Family Offices und institutionellen Investoren Investitionsmöglichkeiten anbieten.

Seit etwa zwei Jahren bietet die Ziegert Capital AG deshalb bereits Mezzaninfinanzierungen für Projektentwicklungen an. Bislang wurden acht Tranchen mit einem Volumen von zusammen etwa 30 Millionen Euro vermittelt. „Damit haben wir für die Ziegert-Gruppe Alleinvermarktungsaufträge von nahezu 500 Millionen Euro gesichert“, berichtet Abdelmotaal.

Preisnachlässe für Investoren

Die Investoren der Beteiligungsgesellschaft dürfen laut Abdelmotaal beim Kauf der Wohnungspakte mit Nachlässen von etwa zehn Prozent vom Listenpreis rechnen. Sollte das Bauvorhaben nicht wie geplant fertig gestellt werden, sei ein Schaden für die Ziegert Beteiligungs GmbH nahezu ausgeschlossen, da die Zahlungen der Kaufpreise erst nach Fertigstellung der Wohnungen erfolgten.

Somit binde die Ziegert Beteiligungs GmbH an Liquidität während der Bauphase lediglich die Kaufnebenkosten, wie Grunderwerbsteuer und Notarkosten. Hinzu komme die Preissteigerung während der Bauperiode.

„Gegenüber dem Vorverkaufslistenpreis ist erfahrungsgemäß ein Preiswachstum von fünf bis 15 Prozent realistisch“, sagt Abdelmotaal. Das Angebot der Ziegert Beteiligungsgesellschaft richte sich an Family Offices und vermögende Privatpersonen, wie auch an institutionelle Investoren.